Alexander Zverev unterliegt in Toronto Stefanos Tsitsipas

Alexander Zverev unterliegt im Viertelfinale des ATP-Turniers in Toronto einem Griechen. Auf der Pressekonferenz redet Zverev Klartext. Sein Gegner kontert.

Der Weltranglistendritte Alexander Zverev hat beim ATP-Turnier in Toronto eine erfolgreiche Titelverteidigung verpasst.

Der 21-Jährige verlor im Viertelfinale gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas mit 6:3, 6:7 (11:13), 4:6.

Nach 2:27 Stunden verwandelte Tsitsipas, der am Montag 20 Jahre alt wird, seinen ersten Matchball. Zverev hatte im Tiebreak des zweiten Satzes zwei Matchbälle vergeben .

„Ich war 6:3, 5:3 vorne und habe zum Matchgewinn aufgeschlagen. Normalerweise hätte ich seit eineinhalb Stunden in der Kabine sein müssen“, sagte Zverev, der sich selbstkritisch zeigte: „Ich habe den Ball überhaupt nicht gespürt, kein gutes Match gespielt. Jetzt geht es weiter nach Cincinnati, wo ich nächste Woche besser spielen will.“

Zverev: „Das Match war erbärmlich“

Zverev hatte nach der Partie wenig warme Worte für seinen Gegner: „Ich denke nicht, dass er gut gespielt hat. Ich denke, das Match war total erbärmlich auf allen Ebenen. Ich bin sehr ehrlich mit euch. Heute war ein erbärmliches Match.“

Tsitsipas konterte auf coole Art und Weise: „Ich habe seine Äußerungen gehört. Ich war heute einfach cleverer, das hat ihn fertig gemacht“, meinte der Grieche, der im Achtelfinale den Serben Novak Djokovic bezwungen hatte.

Als Zverev gefragt wurde, wie er die lautstarke Unterstützung der Zuschauer für Tsitsipas fand, antwortete er sarkastisch: „Ich denke, es war großartig. Ich habe mich für ihn gefreut“. Anschließend stand er auf und ging.

Zuletzt hatten sich die beiden Spieler am vergangenen Samstag im Halbfinale von Washington gegenübergestanden. Zverev gewann in zwei Sätzen und machte schließlich mit einem Finalsieg gegen den Australier Alex de Minaur die erfolgreiche Titelverteidigung perfekt.

66 Total Views 1 Views Today
Please follow and like us:
13

Comments

comments

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.