© Alex Caparros/GettyImages FC Barcelona v Juventus - UEFA Champions League
Allgemein

Barça schießt Juve mit 3:0 ab

Messi traf beim Mega-Kracher gegen Juventus Turin im Doppelpack – 3:0.
Lionel Messi hat sich auch zum Auftakt der Fußball-Champions-League torhungrig gezeigt. Bei Barcelonas 3:0 über Juventus brillierte der argentinische Superstar mit zwei Treffern. Wunschgemäß in die neue Königsklassen-Saison startete auch Messis Ex-Kollege Neymar, der beim klaren 5:0-Erfolg seines neuen Clubs Paris Saint-Germain in Glasgow den Grundstein legte.

Weniger glanzvoll, aber traditionell erfolgreich verlief der erste Spieltag für den FC Bayern München. Ohne den verletzt fehlenden ÖFB-Star David Alaba gewannen die Münchner 3:0 gegen RSC Anderlecht und fuhren in Überzahl den 14. CL-Auftaktsieg in Folge ein.

Im zweiten Highlight-Spiel zum Auftakt zwischen Roma und Atletico Madrid kamen die in Rom den Ton angebenden Spanier nicht über ein torloses Remis hinaus. Besser machten es die restlichen Vereine im Kreis der Titelanwärter: Manchester United fuhr beim 3:0 gegen den FC Basel einen genauso ungefährdeten Kantersieg wie Ligakonkurrent Chelsea ein. Die „Blues“ fertigten Neuling Karabach Agdam 6:0 ab.

Ist Lionel Messi in Form, ist er weiterhin kaum zu stoppen. Zwar tat sich „Barca“ mit dem 105-Millionen-Euro-Stürmer Ousmane Dembele in der Startformation in der ersten Hälfte gegen die gut organisierten Turiner schwer, doch dann traf der Argentinier beinahe aus dem Nichts (45.).

In der zweiten Hälfte traf Ivan Rakitic nach Messis in die Mitte abgewehrten Hereingabe (56.), ehe der Argentinier erneut eine Szene für Fußball-Gourmets produzierte: Ein Haken reichte dem fünffachen Weltfußballer, um die gesamte Juve-Abwehr zu düpieren, beim folgenden präzisen Abschluss war Buffon machtlos (69.).

Klare Siege für Bayern und Paris
In München setzte ein Anderlecht-Spieler das erste Highlight. Allerdings im negativen Sinne, denn nach seiner Notbremse gegen Robert Lewandowski sah Sven Kums bereits in der 11. Minute die Rote Karte. Lewandowski verwandelte den schmeichelhaften Foul-Elfer – die Attacke begann vor dem Strafraum – sicher.

Die Münchner zwangen die Gäste danach tief in deren Hälfte, die Post ging aber trotz 79-minütiger Überzahl nur selten ab. Mit Fortdauer schwanden bei den Belgiern die Kräfte. Thiago traf nach Kimmich-Flanke zum 2:0 (65.), in der Schlussminute besorgte Kimmich in Abseitsposition den 3:0-Endstand.

Tabellenführer der Gruppe B sind die Bayern aber nicht, weil Paris Saint-Germain nach der Liga auch in der Königsklasse Gefallen an Torfestivals gefunden hat. Beim nie gefährdeten 5:0 bei Celtic Glasgow zeigten die millionenschweren Sommertransfers Neymar und Kylian Mbappe, dass sie nicht nur Marketing-Juwele sind. Neymar eröffnete den Torreigen (20.), Mbappe ließ das 2:0 folgen (34.). Danach traf auch Edinson Cavani, der dritte des Dreier-Sturms, – und das sogar doppelt.

In Gruppe A führt Europa-League-Sieger Manchester United nach einem klaren 3:0 gegen Basel die Tabelle an. Im „Theatre of Dreams“ zu Manchester schied Kapitän Paul Pogba früh mit einer Oberschenkel-Verletzung aus. Ersatzmann Marouane Fellaini besorgte die verdiente Führung (35.). Danach waren Tore der überlegenen Elf von Startrainer Jose Mourinho nur eine Frage der Zeit: Romelu Lukaku (53.) und Marcus Rashford (84.) trugen sich in die Torschützenliste ein. sport.oe24.at

533 Total Views 65 Views Today

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.