Aubameyang? Wechselt Aubameyang zu seinem Jugendklub?
Allgemein

„Königstransfer“ Aubameyang? Wechselt Aubameyang zu seinem Jugendklub?

Pierre-Emerick Aubameyang ist das am meisten diskutierteste Transferthema in Dortmund, es vergeht fast kein Tag, an dem nicht über einen möglichen Abgang des Top-Torjägers spekuliert wird. Neben Paris St. Germain soll nun auch noch der AC Mailand seine Bemühungen forcieren, „Auba“ zu verpflichten.

Wie die Bild berichtet, soll sich der AC Mailand für den Gabuner nun ernsthaft interessieren. Aubameyang soll für den Verein aus der Mode-Metropole zum Königstransfer des Sommers werden. Der Stürmer selbst hatte unlängst versichert, dass bezüglich seiner Zukunft noch nichts entschieden sei. Nach dem Einstieg eines chinesischen Investors bei Milan könnte der Klub die kolportierte Summe von mindestens 70 Millionen Euro aufbringen, um den 27-Jährigen zu verpflichten. Der Nationalspieler Gabuns spielte in der Jugend bereits für Milan und stand dort bis zu seinem 22. Lebensjahr unter Vertrag. Außerdem wohnen sein Bruder und seine Schwester in Mailand, wegen des 30. Geburtstags derselben reiste Aubameyang letztes Jahr sogar vor einem wichtigen Champions-League-Spiel unerlaubt in die norditalienische Metropole und wurde daraufhin aus dem Kader des BVB für ein Spiel gestrichen. Die familiäre Verbundenheit könnte ein Argument für einen Wechsel des BVB-Angreifers Richtung Mailand sein. Allerdings müsste Aubameyang dort auf Einsätze in der Champions-League verzichten, Milan spielt als aktueller Tabellensechster wohl maximal in der Europa League.

14 Millionen Euro Gehalt in Paris?

Da erscheint der Wechsel nach Paris deutlich wahrscheinlicher. Wie die Bild zuvor berichtete, hat sich Aubameyangs Vater, der ihn auch berät, bereits mehrfach mit Paris‘ Sportdirektor Patrick Kluivert getroffen. Wie die Zeitung schreibt, soll dem Gabuner dort ein Dreijahresvertrag mit 14 Millionen Euro Gehalt pro Jahr geboten werden, angeblich seien dies sechs Millionen mehr als in Dortmund. Doch nicht nur der finanzielle und sportliche Aspekt könnte ausschlaggebend für den Wechsel sein, hat doch Aubameyang auch persönliche Beziehungen zu Paris, er besucht die Stadt an der Seine immer wieder, weil dort sein Lieblings-Friseur und ein Teil seiner Verwandten und Freunde wohnt. Für PSG, das aus Katar gespronsort wird, dürfte Geld ebenfalls kaum eine Rolle spielen, um den Transfer zu stemmen.




889 Total Views 58 Views Today

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.